Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2012

WISBERT & PARTNER Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Rechtsanwälte Jörg Wisbert, WP/StB/RA Dipl.-Kfm. Rolf Ricken, WP/StB Dipl.-Kfm. Johannes Tolls, StB Dipl.-Kfm. Andreas Hahn, WP/StB Ralf Lingen, StB Dipl.-Kfm. Michael Pusnik, StB Dipl.-Finw. Günter M. Krölls, StB Christoph Bodenstein, RA/vBP Dr. Stephan Hermanns, RA Partnerschaftsgesellschaft Neuss Krefelder Straße 68 41460 Neuss Tel.: (0 21 31) 1 52 92-0 Weitere Büros in: Düsseldorf Leostr.31 40545 Düsseldorf Tel.: (0211) 57 79 78-0 Berlin Kaiserin-Augusta-Allee 86 10589 Berlin Tel.: (030) 30 220-60 Grevenbroich Am Hammerwerk 24 41515 Grevenbroich Tel.: (0 21 81) 47 57 79-20 info@wisbert.de www.wisbert.de B U S I N E S S Gemeinsam mit Horst Leonhardt bildet Schäfer das Führungsduo der neuen Gesell- schaft. Die Rhein- Cargo ist ein Ge- meinschaftsunter- nehmen der Neuss Düsseldorfer Hä- RheinCargo- Geschäftsführer Rainer Schäfer (li.) und Horst Leonhardt Gelungener Stapellauf für RheinCargo Zwischenbilanz nach 100 Tagen positiv Der Startschuss für die Gründung fiel Ende Juli 2012. Nach den ersten 100 Tagen zog nun die Geschäftsführung der RheinCargo eine positive Zwischenbilanz. „Die ersten Schritte sind erfolgreich gelungen. Nun wollen wir unsere Stärken gemein- sam noch besser nutzen“, betonte Geschäftsführer Rainer Schäfer auf einer Pressekonferenz in Kön. Foto:U.Keller-Hümbs fen (NDH) und der Häfen und Güterver- kehr Köln (HGK), die jeweils 50 Prozent an der gemeinsamen Tochtergesellschaft halten. Die Mutterunternehmen haben ihre Hafenlogistik und den Betrieb ihrer Eisenbahnunternehmen an RheinCargo übergeben. „HGK und NDH bleiben erhalten und be- treiben weiterhin Geschäfte wie den In- frastrukturbetrieb, Fahrzeugwerkstätten oder die Verwaltung von Immobilien und Beteiligungen“, machte Horst Leonhardt deutlich. Er ist für die Bereiche Eisen- bahn, Verwaltung und Controlling zustän- dig. Rainer Schäfer zeichnet für die Be- reiche Hafen, Marketing und Immobilien verantwortlich. Schwerpunkte wird das neue Unterneh- men auf die Entwicklung intelligenter Konzepte für effiziente Transportketten legen und sich damit den Anforderungen des Marktes stellen. „Der Ausbau der ZARA-Häfen (Zeebrügge, Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam)verlangt eine reibungslos funktionierende Hinterland- logistik. Wir rechnen mit einer Verdop- pelung bis Verdreifachung der Transport- mengen bis 2030“, sagte Schäfer. ■ 22 T O P Da sind erhebliche Investitionen gefragt. Zu den vorhandenen 77 Lokomotiven werden weitere fünf bis sechs Loks so- wie 400 neue Güterwagen geleast. Auch der Personalbestand von aktuell 500 Mit- arbeitern werde vor allem in den Berei- chen Bahn und Kran nicht unerheblich wachsen, so Schäfer. Sieben Hafenstandorte in Düsseldorf, Neuss und Köln stellen das Unternehmen auf feste Beine. Flächen sind allerdings noch immer Mangelware. Der geplante Ausbau des Godorfer Hafens sowie der des Hafens Düsseldorf-Reisholz und die Erschließung neuer Standorte mit Bahn- anschluss seien dringend geboten, mach- te Rainer Schäfer deutlich. Mit NDH und HGK haben sich zwei star- ke Partner, die Nummern zwei und drei der deutschen Binnenhäfen, zusammen getan. Für das Jahr 2012 prognostizierte Horst Leonhardt für RheinCargo ein Er- gebnis „nahe der Null“ und für 2013 „ein sehr positives Ergebnis“. Der Business- plan läuft über fünf Jahre, das geplante Geschäftsergebnis für 2018 liegt bei rund sieben Millionen Euro. Ulrike Keller-Hümbs

Pages