Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2012

M E E R B U S C H Der Lanker Wasserturm, vor einhundert Jahren als Wasserreservoir für die be- nachbarten Celluloidwerke gebaut, steht unter Denkmalschutz. Heute steht er vor allem für Kultur: Mehr als 150 Veranstal- tungen im Jahr machen das Forum Was- serturm am Fuß des Turms zum bedeu- tendsten Kulturzentrum von Meerbusch. Mit Theateraufführungen, Konzerten und Kinoabenden sorgen der Verein „Wasser- turm“ und die städtische Kulturverwal- tung für ein vielseitiges Programm im Forum Wasserturm. Die Meerbuscher Kabarett- und Kleinkunsttage sind schon lange kein Geheimtipp mehr: Zweimal im Jahr kommt eine Reihe von hochkaräti- Immer in Bewegung – die Meerbuscher Kulturlandschaft Theater, Konzerte, Lesungen, Kunstausstellungen, Kabarett: Meerbusch hat kulturell viel zu bieten ■ Eine Figur des Lanker Marktbrunnens, den der Künstler Michael Franke gestaltete hat. (Foto: Stadt Meerbusch) gen Veranstaltungen auf die Bühne des Forums. Jeweils im Frühjahr und im Herbst zeigen die Größen der Kabarett- Prominenz ihr neues Programm. Im meist ausverkauften Haus spielten bereits Harald Schmidt, Dieter Nuhr, Ma- nes Meckenstock, Springmaus, Jochen Busse, Hanns-Dieter Hüsch und viele an- dere. Ein Kulturzentrum der ganz besonderen Art richtete Konrad Mönter in der alten Dampfmühle und zwei angrenzenden Gebäuden im Ortskern von Osterath ein. Mit seinem Buch- und Kunstkabinett bie- tet Mönter einen Ort, der Bibliophile, Künstler, Kunstliebhaber, Musiker und Musikliebhaber gleichermaßen anzieht. Immer wieder gelingt es ihm, literarische und politische Prominenz zu Lesungen einzuladen und Werke bekannter Künst- ler auszustellen. Seine GalerieKonzerte sind hochrangig besetzt und genießen nicht nur in Meerbusch einen guten Ruf. Neue Bücher gibt es im Bücherhaus, aber seine wahren Schätze präsentiert Konrad Mönter im Antiquariat. Im vergangenen Jahr wurde er von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Meerbusch MIT mit dem Titel „Unternehmer des Jahres“ ausgezeich- net. 2013 feiert Konrad Mönter seinen 80. Geburtstag und den 30. Geburtstag sei- nes Kabinetts. Theaterluft der besonderen Art kann man regelmäßig in Lank-Latum schnuppern. Seit 30 Jahren präsentiert das Laien-En- semble des Lotumer Buretheaters jedes Jahr ein neues Stück. Das Meerbuscher Mundarttheater ist längst zur Institution geworden. Mit der letzten Inszenierung „’ne echte Kähl“ hat Autor Karl Schmal- bach wieder ein Stück Heimatgeschichte geschrieben. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind durchaus gewollt... Die Premiere fand Anfang Oktober im Forum Wasserturm statt. Mehrere Kulturvereine in Meerbusch haben es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Leben der Stadt zu fördern. Ausstellungen, Kulturspaziergänge, Kon- zerte und organisierte Fahrten zu Veran- staltungen im In- und Ausland gehören zum umfangreichen Jahresprogramm. In allen Stadtteilen gibt es Kunst im öffent- lichen Raum in Form von Brunnen und Plastiken, die von den Vereinen gestiftet wurden. Werke Ewald Matarés und seiner Schü- lern, darunter Erwin Heerich und Jose- ph Beuys, finden sich entlang des EURO- GA-Kunstweges „Mataré und seine Schü- ler“ in Büderich. Mit Mataré lebte und arbeitete einer der bedeutendsten deut- schen Künstler des 20. Jahrhunderts in Meerbusch. Schauplatz von Kunstausstellungen ist die Lanker Teloy Mühle. Die 1822 erbau- te Mühle war bis vor genau 100 Jahren in Betrieb. Seit dem Umbau 1980/81 wird sie als Kulturzentrum genutzt. Ulrike Keller-Hümbs

Pages