Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2012

G E S U N D H E I T Was steht bei der Behandlung ihrer Pa- tienten an erster Stelle? Dr. Katrin Montanus-Werner: Aus der Viel- zahl der Behandlungsmöglichkeiten, die beste Lösung für jeden einzelnen Patien- ten zu finden, ist unser oberstes Ziel. Denn bei allem medizinischen Fortschritt, steht der Mensch mit seinen individuellen Be- dürfnissen im Mittelpunkt der Behandlung. Stichwort Fortschritt. In welchen Be- reichen der Zahnmedizin ist die Entwick- lung in den letzten Jahren am deutlichs- ten spürbar geworden? Dr. Katrin Montanus-Wern: Das gilt sicherlich für alle Gebiete. Ein Bereich ist die Ästhetik. Mit Hilfe von so genannten Veneers lässt sich heute mühelos ein ma- kelloses Lächeln in jedes Gesicht zaubern. Hierbei handelt es sich um hauchdünne, lichtdurchlässige keramische Verblend- schalen, die individuell von unseren spe- zialisierten Zahntechnikern angefertigt und optimal auf den Typ abgestimmt wer- den, um sie anschließend mit einem Spe- zialkleber auf den Zähnen anzubringen. Mit dieser neuen Methode lassen sich abge- brochene Zähne, leichtere Zahnfehlstellun- gen und Verfärbungen problemlos korrigie- ren. Und das Beste daran ist: Veneers se- hen täuschend echt aus. Ihre Spezialisierung auf Zahnfleischer- krankungen ist ein großes Thema auf ih- rer Homepage. Dr. Katrin Montanus-Werner: Parodonto- se ist eine weit verbreitete Volkskrankheit geworden, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Unbehandelt kann sie nicht nur den Zahnverlust bedeuten, sondern auch eine ganze Reihe von ganz- heitlichen Erkrankungen nach sich ziehen. Deshalb erarbeiten wir von der professio- nellen Zahnreinigung, über intensive Zahn- fleischtaschenbehandlungen bis zur Laser- therapie ein ganzheitliches Konzept, dass von der Prävention bis zur Heilung alle Be- handlungsmöglichkeiten einschließt. Was ist das erste Warnsignal für eine mögliche Parodontose. Dr. Katrin Montanus-Werner: Bei Zahn- fleischbluten ist ein Zahnarztbesuch un- umgänglich. Wie die Therapie dann im ein- zelnen abläuft, hängt vom Schweregrad der Erkrankung bzw. der vorhandenen Ta- schentiefen ab. Prophylaxe spielt heute schon im Kin- desalter eine bedeutende Rolle. Wie behan- deln Sie Kinder in ihrer Praxis? Dr. Katrin Montanus-Werner: Alle Mitar- beiter unseres Teams sind professionell ge- schult, jedes Kind sehr behutsam an die Behandlung heranzuführen. Bei uns fängt die Behandlung beim Prohylaxeclub an, Kaum ein medizinischer Bereich hat sich in den letzten zwanzig Jahren so rasant entwickelt wie die Zahnmedizin. Das weiß auch Dr. Katrin Montanus-Werner, die seit über zwei Jahrzehnten mit ihrer Praxis in Meerbusch-Osterath sitzt, wo sie ihre Patienten von der Prophylaxe über die ästhetische Zahnheilkunde, die Implan- tologie bis zur Lasertherapie mit einem großen Spektrum an Behandlungsmöglich- keiten versorgt. Zahnarztpraxis Dr. Katrin Montanus-Werner in Meerbusch Osterath Schöne Zähne, schmerzfreie Behandlungen denn dank einer regelmäßigen Vorsorge, kann die Behandlung meist minimal gehal- ten werden. Minimal heißt aber auch zum Beispiel mit Hilfe der Kariesinfiltration (Icon –Technik) beginnende Karies frühzei- tig ohne Bohren zu stoppen. Auch Patienten im Erwachsenenalter haben nicht selten Angst vorm Zahnarzt- besuch. Wie können Sie diesen Patienten in ihrer Praxis helfen? Dr. Katrin Montanus-Werner: Wir möch- ten unseren Patienten eine Behandlung ohne Stress, Angst und Schmerzen ermög- lichen. Dank moderner Behandlungsme- thoden stellt diese Herausforderung heu- te kaum noch ein Problem dar. Wer Zahn- arztangst hat, kann uns schon im Vorfeld ansprechen, damit wir im Gespräch eine Lösung finden und ein individuelles sanf- tes Behandlungskonzept erarbeiten kön- nen. Mein Fazit: Kein Patient muss heute im Rahmen einer zahnärztlichen Behand- lung unter Schmerzen leiden. Wann ist eine Behandlung für Sie er- folgreich? Dr. Katrin Montanus-Werner: Im Bereich der Zahnmedizin hat sich wie in vielen an- deren, medizinischen Bereichen auch, die minimal-invasive Behandlung durchge- setzt. Das heißt im Klartext, dass wir immer bemüht sind, den Zahn zu erhalten. Dieses Ziel vor Augen empfehlen wir un- bedingt regelmäßige Kontrollen und pro- fessionelle Zahnreinigungen, denn die an- genehmste Behandlung ist doch die, bei der gar nicht gebohrt werden muss. Aber um ihre Frage zu beantworten: Gelungen ist eine Behandlung für mich immer dann, wenn wir für den Patienten die optimale Lösung gefunden haben. www.dr-montanus-werner.de (Weitere Infos siehe Impressum) ■

Pages