Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2013

42 T O P G E S U N D H E I T + S C H Ö N H E I T Dr. Matthias Gensior, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Korschenbroich TOP-Magazin: Für wen kommt eine Straffung des Ober-Unterlides in Be- tracht und für wen nicht? Dr. Gensior: Eine Oberlid- und Unterlid- korrektur, eine sogenannte Blepharo- plastik, also eine operative Beseitigung der Schlupflider oder Tränensäcke, kom- men dann in Betracht, wenn sich die be- troffene Person in ihrem Aussehen deut- lich beeinträchtigt fühlt. Neben der psy- chischen Komponente liegt bei den meis- ten Patienten noch eine rein medizini- sche Notwendigkeit der Operation vor. Jedem ästhetisch korrigierenden Eingriff Straffung der Ober- und Unterlider sollte zumindest eine dieser beiden Not- wendigkeiten zu Grunde liegen. Falls sich die betroffene Person von dem operativen Eingriff die Lösung eines be- stehenden Konfliktes erhofft oder wenn es ausschließlich vom Partner ge- wünscht wird, sollte ein Eingriff aus äs- thetischen Gründen besser unterblei- ben. TOP-Magazin: Welche medizinischen Gründe sind für eine Lidstraffung mög- lich? Dr. Gensior: Schlupflider sind kein Haut- problem wie häufig fälschlich angenom- men wird, sondern Folge eines Vorfalls des Fettgewebes, welches unser Auge in der knöchernen Augenhöhle umgibt. Sie führen bereits im Anfangsstadium zu ei- nem abendlichen Schwergefühl der Li- der. Bei Fortschreiten der Liderschlaf- fung muss nicht selten der Kopf leicht nach hinten gebeugt werden, um keine Gesichtsfeldbeeinträchtigung zu haben. Für den Betroffenen wird dies als erstes Symptom beim abendlichen Fernsehen bemerkt. In einem Spätstadium findet sich dann das Oberlid fast auf der Pupil- le hängend. Neben einem unschönen Aussehen geht dies mit einer erhebli- chen Gesichtsfeldeinschränkung einher. Gelegentlich werden dann die Kosten einer solchen Oberlidkorrektur sogar von den Krankenkassen übernommen. Auch die sogenannten Tränensäcke stel- len nicht nur ein psychisches Problem dar, zumal oftmals mit dieser Verände- rung ein unsteter Lebenswandel unter- stellt wird. Es handelt sich medizinisch betrachtet auch hier wiederum um einen Vorfall von Fettgewebe aus der knöcher- nen Höhle des Augapfels. Langfristig führt dieser Vorfall zu einer Erschlaffung der Lidunterkante, die zu einer Auswärtsdrehung der Lidkante und da- mit zu einer chronischen Entzündung der Schleimhaut führen kann. Dann liegt sogar eine Gefährdung der Benetzung der Hornhaut vor – mit all ihren Konse- quenzen. TOP-Magazin: Neben den beschriebe- nen Veränderungen kommt es doch auch zu einem Alterungsprozess der Haut der Lider. Kann man diesen Pro- zess verhindern oder aufhalten? Dr. Gensior: Einen normalen Alterungs- prozess können wir Menschen nicht ver- hindern, er hängt von zu vielen Fakto- ren ab. Unglücklicherweise leben wir nicht in einer idealen Welt, sondern in einer immer stärker verschmutzten Umwelt und haben eigentlich immer mehr Stress. Wir lassen Mahlzeiten aus oder ernähren uns von Fertigprodukten oder Halbfabrikaten. Eine starke UV- Strahlung, Luftverschmutzung durch Stickstoff-Dioxid und Ozon sowie starker Tabakkonsum und Alkoholmissbrauch beschleunigen nicht unerheblich den Al- terungsprozess unserer Haut. Ein wenig aufhalten können wir diesen Prozess nur durch gesunde, maßvolle Ernährung, Be- wegung, richtige und rechtzeitige Pfle- ge der Haut sowie Entspannung für Kör- per, Geist und Seele. TOP-Magazin: Welche Eingriffsmetho- den gibt es und wie beurteilen Sie sie? Dr. Gensior: Liegt bei einem Unter-Ober- lid nur ein diskreter Hautüberschuss vor, „Schau mir in die Augen, Kleines!“ „Schau mir in die Augen, Kleines!“

Seitenübersicht