Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2013

58 T O P S P O R T Täglich trainieren an der Neusser Wey- he (am Nordparkbad) die Ringer des KSK. Hier hat der Verein ein modernes Trainingszentrum, mit Hilfe der Stadt und den Stadtwerken Neuss, geschaffen, in dem der sportliche Nachwuchs geför- dert wird. Doch der Verein ist längst nicht nur im Ringen stark. In den letzten Jahren hat er seine Aktivitäten stetig ausgebaut. Neben dem Ringen werden auch Karate, Fitness-Gymnastik, Aero- bic, Kraftsport, Kinderturnen und Ringen und Raufen angeboten. Keine Nachwuchssorgen dank offener Jugendarbeit „Neben unserem klassischen Vereinsle- ben, kooperieren wir seit einiger Zeit auch mit Neusser Schulen und Kinder- gärten“, erklärt Kahlenberg. „Wenn man als Verein heute stark in der Jugendar- beit sein möchte, muss man sich bewe- gen“, so der Ex-Vorsitzende. „Der Betrieb der Ganztagsschulen ermöglicht den Jugendlichen heute kein ausgedehntes Freizeitleben mehr, da haben wir uns entschlossen, dahinzugehen, wo die Ju- gendlichen ihre meiste Zeit verbringen, nämlich in den Schulen“. Diese nehmen das Angebot des Vereins gerne an, denn entgegen vieler Vorurteile weiß man hier, dass beim Ringen neben der Kör- perbeherrschung auch ein wacher Geist gefragt ist. Ringen mit langer Tradition und frischen Impulsen KSK Konkordia Neuss Erinnerungsplakette Jakob Koch in der Stadionhalle Horst Faller, Großnichte Heike Sommer, Hermann J. Kahlenberg präsentieren die Pokale zum Jakob-Koch-Turnier Siegerehrung von Dieter Wuttke an Peter Brehl RWG Seit 1924 gibt es in Neuss den Kraftsportklub Konkordia (kurz KSK), dessen Vorstand in den letzten Jahren ganz bewusst neue Wege gegangen ist. „Bezahlba- ren Sport für jedermann anzubieten, ist unser Ziel“, erklärt Ehrenvorsitzender Hermann J. Kahlenberg, der seit vielen Jahrzehnten eng mit dem Verein verbunden ist. Sportliches Aushängeschild des KSK sind seine Ringer. Von 1998 bis 2011 kämpfte der Verein in der Eliteklasse (Ringer-Bundesliga). Zweimal, 2002 und 2005, gelang sogar der Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche Mannschaftsmeis- terschaft. Die 1. Mannschaft geht in diesem Jahr in der Oberliga an den Start und möchte im oberen Drittel mitringen. Mittelfristig sieht sich der Verein wieder zurück in der 2. Bundesliga. Seinen Saisionauftakt feierte der KSK in diesem Jahr mit dem 14. Jakob-Koch-Turnier, das an den berühmten Neusser, den zweifachen Welt- und Europameister im Ringen, Jakob Koch, erinnern soll. Fotos:KSK

Seitenübersicht