Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2013

74 T O P P O R T R A I T Für den Vater eines „karnevalistischen Familienunternehmens“ erfüllte sich mit dem Tag der Prinzenproklamation ein Lebenstraum. Schon mit neun Jahren brachte er entschlossen sein Kommuni- ongeld zur Bank, um eines Tages einmal Karnevalsprinz von Neuss zu werden. „Das Kommuniongeld hat zwar nicht ganz gereicht, aber in diesem Jahr war es endlich so weit, und wir haben den Schritt gewagt“, freut sich der Prinz. Seit 2010 ist er Mitglied der Neusser Prin- zengarde, seine vier Töchter sind alle kleine Nüsser Röschen, die bei der Stadt- und Prinzengarde tanzen. „Wir haben kein bestimmtes Motto, möchten aber die ganze Session durch für gute Stim- mung sorgen“, so Jacqueline Sieben. Über den frischen Wind im Neusser Kar- neval freut sich auch Präsident Jakob Beyen, denn er weiss, dass es an Bewer- bern für dieses Amt auch in den nächs- ten Jahren nicht mangeln wird. „Prinz und Novesia von Neuss zu werden ist wieder interessant geworden!“, so der Präsident. Großes Jubiläum, abwechslungsreiches Programm Aber auch sonst hat sich im Neusser Kar- neval einiges bewegt. Aus Anlass des 4 x 11 jährigen Jubiläums des Karnevalsaus- schuss hat sich das Präsidium um Jakob Beyen einige Highlights auf die Fahne geschrieben. Zunächst wurde der An- trittsbesuch bei Bürgermeister Herbert Napp in diesem Jahr bereits zum fünf- ten Mal im großem Stil gefeiert. Neben dem Prinzenpaar, dem KA-Präsidium und „Was Jakob Beyen als Präsident für uns Karnevalisten in den letzten Jahren bewegt hat, lässt sich kaum in Worte fassen“, sagt Karnevalsprinz Hans Peter Sieben und spricht damit vielen Neussern aus der Seele. Gemeinsam mit Ehefrau Jacqueline und seinen vier Töchtern Anna Patrizia, Katharina-Maria, Dorothea-Sophia und Julia-Quirina regiert er die vierte Jahres- zeit. Alle sechs sind aktive Mitglieder der Stadt- und Prinzen- garde und eine durch und durch „jecke“ Familie. Karneval in Neuss: Längst kein Stiefkind mehr Hans Peter Sieben im Rahmen der Prin- zenproklamation, die mit einem Feuer- werk närrischer Highlights gefeiert wur- de. Eröffnet wurde das Programm durch die Neusser Karnevalsband Rhein- schuss, gefolgt von den Albatrossen (frü- her bekannt als Oldieexpress). Olly der Köbes und Enne aus Dröplingsen, beide Neuentdeckungen des WDR, waren als Büttenredner engagiert. Mit dem Kölner Original Thomas Cüpper und der Sänge- rin Edwina de Pooter wurde dem Publi- kum zum Schluss des Abends eingeheizt und wieder einmal gezeigt, dass die Neusser es verstehen, Karneval zu fei- ern. Kreisprinzentreffen in Neuss Auch der Ausblick auf das kommende Jahr zeigt, dass hier noch einige High- lights zu erwarten sind. Nach dem Neu- jahrsempfang am 4. Januar 2014 findet das Kreisprinzentreffen am 7. Januar 2014 erstmalig in Neuss statt. „Alle Prin- zenpaare, Dreigestirne und Kinderprin- zenpaare der nicht Prinzenführenden Gesellschaften treffen dann im Kreishaus zusammen“, so Jakob Beyen, der selber Initiator der Veranstaltung ist, die in die- sem Jahr bereits zum fünften Mal statt- findet. Nächstes Highlight ist die Verlei- hung des „Närrischen Maulkorbs“, die höchste Auszeichnung, die die drei Ko- mitees Düsseldorf, Neuss und Mönch- engladbach alle zwei Jahre vergeben. Auch hier wird die Stadt Neuss in die- sem Jahr als Ausrichter der Veranstal- tung in den Mittelpunkt der Veranstal- tung rücken. Preisträger wird „Der Dia- kon“ (auch als „Bergischer Jong“ be- kannt), Willibert Pauls, sein. dem Bürgermeister kamen auch Vertreter aus Stadtverwaltung, Politik und Sponso- ring zusammen, um in feierlicher Runde die Unterzeichnung des Prinzengelöbnis zu begehen. „Dass die Stadt derart hinter dem Neusser Karne- val steht, bedeutet uns viel“, freute sich Jakob Beyen. Erstma- lig der Öffentlichkeit vorgetragen wurde das Gelöbnis am 30. November von Prinz Fotos:MichaelRitters

Seitenübersicht