Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopMagazin4_2013

78 T O P Wissen Sie noch wie ein richtiges Brötchen riecht und schmeckt? Kennen Sie noch den Duft eines frischen aufgeschnittenen Grau- brotes? Wenn Sie sich daran erinnern und auch darauf in Zukunft nicht verzichten möchten, sollten Sie den „Brotkorb“ auf der Neustraße aufsuchen. Dort gibt es noch handgemachte, frische Brötchen. Diese erkennt man gleich an den ungleich- mäßigen Formen, denn jedes sieht immer etwas anders aus. Auch Brote in verschie- denen Größen, herzhaft und süß, Fein- backware, wie Plätzchen, Hefeteilchen und Blechkuchen werden im Laden angeboten und im kleinen Schaufenster üppig präsen- tiert. Die freundlichen Fachverkäuferinnen sind gerne bei der Brotauswahl behilflich. Um sich gegen die übermächtige Konkur- renz der Billigbackshops zu behaupten, muss man schon sehr gut sein. Für diese Qualität sorgt die Bäckerei und Kondito- rei Tockloth in Kaarst-Büttgen, zu der ne- ben dem „Brotkorb“, auch weitere Filia- len in Büttgen-Vorst und Neuss-Grefrath gehören. Hier in der Backstube wird täg- lich alles frisch von Hand angefertigt, knus- prige Brötchen, diverse Brotsorten, her- gestellt aus eigenem Natursauerteig, Plätz- chen mit echter Kuvertüre oder der hoch- prämierten Butterstollen, auf den Edmund Tockloth besonders stolz ist. 1993 hatte er die Bäckerei von Peter Mies übernom- men und führt sie seitdem gemeinsam mit seiner Frau Beate und 18 Mitarbeitern. Auch seine kunstvoll hergestellten Torten sind sehr beliebt und werden in allen Fili- alen, außer im „Brotkorb“ verkauft. Natür- lich hat gute Qualität ihren Preis, schmeckt aber auch gut und ist länger haltbar. Wich- tig für den Kaarster Bäckermeister ist, dass sein Brot immer frisch in den Ver- kauf kommt, deswegen ist die Produktion auch auf einen normalen Tagesverkauf ab- gestimmt. Da kann es schon mal passie- ren, dass die Lieblingssorte kurz vor Fei- erabend ausverkauft ist. Auch hat Bäcker- meister Tockloth die ideale Verwendung für evtl. übrig gebliebenes Brot gefunden: Er fertig daraus Hunde- und Pferdelecker- lis, die sogar im Tierfutterfachgeschäften verkauft werden. Wer das leckere Holz- ofenbrot auch außerhalb von Neuss genie- ßen möchte: Am 3. Advent steht Edmund Tockloth mit seinem mobilen Backofen auf dem Weihnachtsmarkt in Rittergut Birk- hof. Unsere Leserin Angela Fassbender hatte uns den „Brotkorb“ als guten Tipp für ein gutes Lebensmittelfachgeschäft zuge- schickt. Als Dankeschön erhielt sie dafür einen Einkaufsgutschein für dieses Ge- schäft. Wenn auch Sie eine gute Empfehlung ha- ben, senden Sie diese bitte an: neuss@top- magazin.de. Ihr Favorit wird dann in einem der nächsten TOP Magazine vorgestellt werden. F E I N E A D R E S S E N Der »Brotkorb« Jeden Tag frisches Brot aus der Bäckerei Tockloth ■

Seitenübersicht